Nyons, Oliven und Ziegen – Serie: Enduro pur rund um den Mont Ventoux (Teil 3/8)

Enduros unter Olivenbäumen. © 2017, Foto: Peter Aansorgh, BU: Stefan Pribnow

Buis-Les-Baronnies, Frankreich (MaDeRe). Am nächsten Tag fahren wir nach Nyons, einer von vielen kleinen Städtchen im Département Drôme in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Typisch sind die malerischen, historischen Ortskerne. Nyons im Tal des Eygues ist der Hauptort des Kantons Nyons et Baronnies, der ebenfalls vom Olivenanbau geprägt ist. Damit die Kultur auf der Tour nicht zu kurz kommt, steigen wir von den Maschinen und besichtigen ein Museum, das früher eine Scourtin-Manufaktur war.

© 2017, Foto: Peter Aansorgh

Über die Pont de Nyons, einer Einbogenbrücke über dem Eygues von 1409, spazieren wir raus aus der Altstadt und zu unseren Motorrädern.

Scourtines sind Matten aus zermahlener Fruchtmasse, die einst zum Pressen von Olivenöl benutzt wurden. Heute sind sie tolle Teppiche und Mega-Mitbringsel zahlreicher und zahlungskräftiger Touristen.

© 2017, Foto: Peter Aansorgh

Vorbei an einem Château aus dem 8. Jahrhundert fahren wir weiter. Dieser Ritt auf unserer Reise bringt uns zu einer Ziegenfarm. Beim Ziegenbauer Hervé Barnier, der in der Nähe von Moulin de Crupies mit seiner Frau Hélène 170 Ziegen hütet, die in geräumigen Ställen herumlaufen, werden wir über die Herstellung von Ziegenkäse unterrichtet und probieren Picodon. Prächtig.

Anmerkung:

Die Erstveröffentlichung dieser Berichterstattung von Peter Aansorgh erfolgte am 22. Dezember 2017 im WELTEXPRESS.