Gigantische Festungsanlage – Serie: Auf Safari in Simbabwe (Teil 2/8)

436
Weidende Zebras im Matobo Nationalpark. © 2018, Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Aufnahme: Simbabwe, 15.5.2014

Simbabwe (MaDeRe). Hätte sie nicht ahnen können, dass dieser Vorfall sich irgendwann einmal ereignen würde? Denn ihr Camp liegt inmitten einer bizarren Felslandschaft aus rund geschliffenen Granitblöcken, in deren Lücken sich die Gebäude unauffällig und zugleich stilvoll einfügen. Ein idealer Ort für neugierige und dazu abenteuerlustige Besucher im Südlichen Afrika. Und natürlich auch für scheue Leoparden, denen diese Felsenregion unzählige Verstecke bietet und sie vor den fotohungrigen Blicken aus den Safari-Geländewagen heraus schützt.

So wie die unmittelbare Umgebung der „Big Cave Lodge“ präsentiert sich auch der gesamte Matobo-Nationalpark. Als eine wie von Riesen erbaute gigantische Felsenfestung, bestehend aus wuchtigen Wehrtürmen aufeinander geschichteter Granitfelsen, die sich Ehrfurcht gebietend aneinander reihen. Und die doch schon vor hunderttausend Jahren dem aus Afrika in den Rest der Welt aufbrechenden Homo Sapiens Schutz boten und seine kulturelle Entfaltung ermöglichten.