Eine neue Heimatseite im Weltnetz für einen alten See oder Die venetische Küste am Gardasee

84
Ein Blick auf den Gardasee. © Lagodigardaveneto, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (MaDeRe). Venetien ist bekanntlich eine Region zwischen zwei Küsten. Zum einen wäre der Gardasee zu nennen, zum anderen die Adria. In den vergangenen zwei Jahren ging es an Land eher etwas ruhiger zu. Zwar leben rund 5 Millionen Personen auf 18.391 km², aber hinzu kommen in der Regel viele Millionen Reisende aus aller Welt, die es nach wie vor in die Hauptstadt der Region zieht und also nach Venedig.

Dafür, daß sie auch an den Gardasee ziehen, wurde etwas getan. Auf der neuen Heimatseite lagodigardaveneto.com im Weltnetzt, die dreisprachig (Italienisch, Englisch und Deutsch) gestaltet wurde, gibt es einiges zu entdecken. Gleich zu Beginn drei Höhepunkte: „Die Festung am See“, die „ein zeitloser Charme“ sei, richtig, die Rede ist vom Schloß von Malcesine, „ein kleines mittelalterliches Juwel“, gepriesen als „traumhafte Panoramen“, gemeint ist Borghetto sul Mincio, und „das Schloß und die lokalen Traditionen“, das seien die „zwischen Geschichte, Kunst und Kultur“ und also das Scaliger Schloß – Torri Del Benaco.

Dazu ist schon mehr zu erfahren, aber auch über „Aktivitäten“, „Sehenswürdigkeiten“, „Verpflegung“ und „Übernachten am See“. Angepriesen werden Reisen auf Rädern (Roadbike, Slowbike und Mountainbike), aber auf Ferien für die Familie. „Adrenalin“ ist neben „Bike“ und „Familie“ ein Stichpunkt, aber auch „Kunst und Kultur“, „Trekking“ und „Enoturismus und Oleotourismus“ (sic!), womit wohl nicht nur Wein- und Olivenöl-Tourismus gemeint sein dürften, denn neben „nativen Olivöl Extra Garda DOP und Weinen der Terre del Custoza, den klassischen Bardolino oder den Chiaretto, wird auch frischer Fisch aus dem Gardasee empfohlen.

Wer mag den Gardasee nach einem Festmahl mit Fisch, Olivenöl und Wein nicht?!

Wenn Zeit bleibt, dann die gilt es die 20 Gemeinden zu entdecken und nicht die Beeinflusser, Werbenutten und Trendhuren, die dort auch angeboten werden wie sauer Bier.

Entscheidend dürften am Ende die Hinweise auf Hotels, Bauernhöfe, Campingplätze, Bed & Breakfast, Hostels und Residenzen sein, die es in Affi, Bardolino, Brenzone sul Garda, Brentino Belluno, Bussolengo, Caprino Veronese, Castelnuovo del Garda, Cavaion Veronese, Costermano sul Garda, Ferrara di Monte Baldo, Garda, Lazise, ​​Malcesine, Peschiera del Garda, Rivoli Veronese, San Zeno di Montagna, Torri del Benaco, Sommacampagna, Sona und Valeggio sul Mincio gibt, aber suchen Sie selbst!

Vorheriger ArtikelFischers François und frischer Fisch im Marché aux Poissons in Trouville-sur-Mer
Nächster ArtikelFotoreportage: Die fürstliche Welt von Bad Kissingen