A-ROSA will im Juni wieder in See stechen – Flusskreuzfahrten auf Rhein, Donau und Douro

258
Ein Flusskreuzfahrtschiff von A-Rose auf dem Douro. © A-Rosa, Foto: Tom Kohler

Berlin, Deutschland (MaDeRe). Die A-ROSA Flussschiff GmbH mit Sitz in Rostock teilt per Pressemitteilung vom 18.5.2021 mit, dass sie ihre Kreuzfahrten im Juni wieder aufnehmen und also in See stechen werde. Nein, nicht Hochsee, Flussgenuss soll es sein. Zwar laufe „die Wiederaufnahme der Kreuzfahrten in allen Fahrtgebieten auf Hochtouren“, doch ein paar Flüsse fließen vor.

„Auf Basis der in offiziellen Verordnungen verankerten Perspektivpläne bereiten wir den Neustart unserer Reisen auf Douro, Rhein und Donau spätestens Mitte Juni sowie in Frankreich bis Ende Juni vor“, erläutert Jörg Eichler, Geschäftsführer der A-ROSA Flussschiff GmbH.

Seit gestern erlaube Portugal „wieder touristische Einreisen aus europäischen Ländern mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 250“. Also nichts wie weg aus unterkühlten und verregneten deutschen Landen beziehungsweise nichts wie hin ins von der Sonne verwöhnte Land der Seefahrer und Entdecker, das auch eines der schönsten Länder der Welt ist. Zu einem der Hauptattraktionen einer Reise durch Portugal zählt unzweifelhaft eine Flussfahrt durch Portugals schönstes Tal. Das tiefe Tal des drittlängsten Flusses der iberischen Halbinsel könnte auch Tal der Verzauberung heißen, so mächtig gewaltig sind Schönheit und Zauber seiner Natur- und Kulturlandschaften. Höhepunkt einer Reise auf dem Douro, den Spanier Duero nennen, ist die Stadt, in der Heinrich der Seefahrer das Licht der Welt erblickte: Porto. Darauf einen Portwein!

Ihre gut mit köstlichem Wein in Weiß, Rot und Rosa gefüllten Gläser dürfen Gäste an Bord von A-ROSA-Schiffen in Kürze auch wieder auf Rhein und Donau heben, denn Österreich gebe „die Donau ab dem 19. Mai 2021 wieder für Flusskreuzfahrten frei“. „Auch Frankreich hat einen vierstufigen Perspektivplan vorgelegt, laut dem der Betrieb von Kreuzfahrt- und Passagierschiffen ab dem 30. Juni 2021 wieder erlaubt ist.“ Vorwärts immer!

Kein Wunder, dass Jörg Eichler „hoch erfreut“ scheint, „dass dem Tourismus in Europa endlich eine Perspektive geboten wird“. Er erklärt: „Nun passen wir das Hygienekonzept für unsere Flusskreuzfahrten den aktuellen Regularien in unseren Fahrtgebieten an. Die letzte Saison, in der wir keinen Fall von COVID-19 an Bord hatten, beweist, dass Reisen an Bord der A-ROSA Schiffe sicher sind.“

Reisen mit wenig Viren und viel Wein ist möglich!