Valparaiso, Unter- und Oberstadt – Serie: Rund um Südamerika (Teil 16/37)

Ein Blick auf die Hafenstadt Valparaiso, Chile. Quelle: Pixabay, Foto: Julian Hacker, BU: Stefan Pribnow

Valparaiso, Chile (MaDeRe). 22. Tag. Hafentag. Valparaí­so liegt wie ein Amphitheater an einer nach Norden offenen, häufig wellenreichen Bucht. Die Stadt ist in zwei Bereiche unterteilt: die auf die spanische Stadtgründung um 1540 zurückgehende, massive, steinerne Unterstadt – heute Geschäfts- und Industrieviertel – und die Oberstadt mit den neueren Wohngegenden.

Viña del Mar ist das eleganteste Seebad Chiles, traditioneller Sommersitz der Hauptstädter und besitzt schöne Strände, prächtige Parks und Promenaden.

Tipps Valparaiso

Paseo 21 de Mayo: Der „Paseo 21 de Mayo“ ist ein Weg mit Tradition. Direkt hinter dem Paseo befinden sich wunderschöne Gärten und Gebäude, die zum Anschauen einladen.

Ascensores (Aufzüge): Den schönsten Blick auf Valparaí­so wirft man aus einem Schrägaufzug. 14 solcher Bahnen sorgen für den Personentransport zwischen Unter- und Oberstadt. Oben angekommen, präsentiert sich einem der überwältigende Aussichtsbalkon der Stadt.

Souvenirs: Schöne Andenken sind Textilien, wie bunte handgewebte Ponchos, Pullover aus Lamawolle, Vicuña-Läufer und Kupferarbeiten. Günstig sind auch Halbedelsteine, wie Lapislazuli, Jade, Amethyste, Agate und Onyx.