Port, Porto, Douro – Flussgenuss auf der MS Douro Serenity ab März 2021

Blick über den Douro auf Porto. Quelle: Pixabay, Foto: Nuno Lope

Porto, Portugal (MaDeRe). In der Hand ein Glas und vor sich ein Fluss. Still strömt er dahin, der Douro bei Porto, und der Port abgekürzte Vinho do Porto (Portwein) kreist im Kristallglas. Sandeman muss sein, wenn man davor steht oder liegt, wie ein Schiff des Flusskreuzfahrt-Anbieters Nico Cruises Schiffsreisen GmbH mit Sitz in Stuttgart.

Über 30 Schiffe werden derzeit auf der Nicko-Cruises-Heimatseite im Weltnetz unter der Rubrik Flotte aufgelistet. Diese sei laut Anbieter „in mehr als zwanzig Ländern auf 27 Gewässern“ unter dem Motto „kleine Schiffe, große Erlebnisse“ unterwegs. Etwas Besonderes ist und bleibt eine Flusskreuzfahrt auf dem Douro von Porto ab flussaufwärts bis zur spanischen Grenze und wieder zurück. Damit der Flussgenuss noch luxuriöser wird, werde Nicko Cruises die Flotte ab 2021 noch verstärken und zwar mit der MS Douro Serenity.

Eine Flusskreuzfahrt auf dem Douro mit der MS Douro Serenity. © Nicko Cruises Schiffsreisen GmbH

Die „Douro Serenity“ würde laut Nicko-Cruises-Pressemitteilung vom 25.6.2020 „Platz für 126 Gäste, die von 30 Crewmitgliedern umsorgt werden“, bieten und „neben dem Restaurant, der Bar und der Lounge auch einen Fitness- und SPA-Bereich“. Weiter weißen die Flusskreuzfahrtspezialisten darauf hin, dass „an warmen Tagen … die Gäste Erfrischung im Pool auf dem Sonnendeck“ fänden und Fußfaule oder -kranke einen „Fahrtstuhl zwischen Hauptdeck und Oberdeck“ auf dem 2017 erbauten Schiffs, das mit seinem „modernen Ambiente“, seiner „umfangreichen Bordausstattung und Komfort … mit einem Fünf-Sterne-Hotel vergleichbar“ sei.

Ein Blick aus einer Zwei-Bett-Kabine Deluxe über den Douro auf Porto. © Nicko Cruises Schiffsreisen GmbH

Auf drei Decks würden Standard-Kabinen, Deluxe-Kabinen und Suiten angeboten. Auf dem Hauptdeck hätten diese 12 Quadratmeter, auf dem Mittel- und Oberdeck 14. Diese Kabinen seien „mit absenkbaren Panoramafenstern, sogenannten Juliet-Balkonen ausgestattet“. Klimatisiert sind sie allemal. „Die Kabinen der Kategorie Oberdeck Deluxe sind 19 Quadratmeter groß und verfügen über einen Loggia-Balkon mit absenkbarem Panoramafenster. Die beiden Junior-Suiten im Oberdeck sind 29 Quadratmeter groß und bieten mit dem Loggia-Balkon mit absenkbarem Panoramafenster und einen zusätzlichen Wohnraum größtmöglichen Komfort.“

Ein Blick auf den Douro. Quelle: Pixabay, Foto: christinak93

Ob aus den Panoramafenstern der Kabinen, der Lounge und Bar oder vom Sonnendeck mit Sonnenschutz, Liegestühlen, Stühlen und Tischen, die Blicke von Bord der „Douro Serenity“ dürften beachtlich sein und vieles, was ins Auge des Betrachters gerät, mehr als ein Fotomotiv wert. Darunter Bauwerke wie Schleusen und Brücken, malerische Städte und Dörfer, steile Portweinterrassen und stolze Quintas.

Unter einer Quinta verstehen Portugiesen einen meist althergebrachten landwirtschaftlichen Betrieb, vor allem ein Weingut. In deutschen Landen wird unter einer Quinta vor allem ein Weingut der Portwein-Produzenten im Douro-Tal verstanden.

Weinberge am Douro. Quelle: Pixabay, Foto: monica749

Am Douro gibt es eine ganze Reihe berühmter Quintas, die auch Single Quinta anbieten, also Port, dessen Trauben von einem einzigen Weingut stammt. Bekannte Weingüter sind Quinta do Noval, Quinta da Roriz, Quinta de la Rosa, Quinta de Santa Eufemia, Quinta do Vale Dona Maria, Quinta de Ventozelo oder auch Quinta de Vesúvio. Sie liegen meist im Alto Douro, der ältesten herkunftsgeschützen Weinregion der Welt und seit 2001 UNESCO-Welterbe. Es grüßt also nicht nur der eine oder andere schwarze Mann und also Sandeman vom Ufer.

Ausflüge zur dem einen oder anderen Weingut lohnen sich und werden angeboten. Auch Porto und Pinhão, Régua und Lamego sollten besuchte werden und auch das Castelo Rodrigo oder der Mateuspalast in Vila Real. Ausflug von Nicko Cruises werden sogar nach Salamanca angeboten, obwohl die Welterbe-Stadt am Río Tormes liegt, der immerhin in den Douro, der in der spanischen Provinz Soria entspringt, mündet.

Flusslandschaft am Douro. Quelle: Pixabay, Foto: Orihime

Mitte März 2021 sollten die einwöchigen Touren mit der „Douro Serenity“, die 79,9 m Länge und 11,4 m Breite misst, ihr Tiefgang wird mit 1,80 m angegeben, auf dem Douro losgehen. Die Saison auf dem Douro soll auf der MS Douro Serenity bis Ende November 2021 laufen. Die Reisen werden unter dem Titel „8 Tage Porto-Dourotal-Porto 2021“ zu Preisen im März und November 2021 ab 1.299 Euro verkauft, im Mai, Juni und Septemer 2021 zu Preisen ab 1.749 Euro. Darin enthalten unter anderem Bett und Vollverpflegung, Hafen- und Passagiergebühren sowie die Linienflug nach/ab Porto inklusive Flughafengebühren, Sicherheitszuschlägen und Luftverkehrssteuer mit TAP ab/an Frankfurt am Main, Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart oder München inklusive Rail&Fly-Ticket.

Hinzu kommt beispielsweise ein Ausflugspaket mit vier Ausflügen für 149 pro Person und ein Getränkepaket für 180 pro Person. Vergessen Sie bitte nicht die nötigen Münzen und Moneten für ein paar Flaschen Port und Trinkgeld.

Und dann das Kristallglas Port in die Hand!