Start Jugendherbergen Mirow, mein Mirow – Die Umwelt-Jugendherberge Mirow

Mirow, mein Mirow – Die Umwelt-Jugendherberge Mirow

755
0
© Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Teilen

Mirow, Deutschland (MaDeRe). Die Landschaft wirkt wie gemalt. Wiesen und Felder, immer wieder Höhen und Wälder, und immer wieder Seen in dieser Jungmoränenlandschaft im an Menschen leereren Nordosten der Berliner Republik.

Die Mecklenburgische Seenplatte

© Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

ist Teil des Mecklenburger Seenlandes, das bis in die Bundesländer Schleswig-Holstein und Brandenburg reicht, und als Seengebiet so schön wie die Preußische Seenplatte, die mittlerweile Masurische Seenplatte genannt wird und 1945 von Russen überrannt und von Polen besetzt wurde, wie die Pommersche Seenplatte. Nun, diese drei Seenplatten im südlichen Hinterland der Ostsee sind eine Reise wert – jede mindestens eine und wer dort einmal war, der wird wiederkommen.

Mittlerweile gibt es auch einen Landkreis namens Mecklenburgische Seenplatte. Er ist doppelt so groß wie das Saarland. Das – also die Weite – und die Abgrenzung zum Mecklenburger Seenland mögen verwirren wie die vielen Seen, die man einmal von oben gesehen haben sollte, um sich einen Überblick zu verschaffen und besser orientieren zu können.

Mirow liegt mit seinen rund 4.000 Einwohner im Süden dieses Landkreises, genauer in der Mecklenburgischen Kleinseenplatte, was noch mehr Verwirrung stiftet. Die Kleinstadt liegt am Südende des Mirower Sees, der von Granzower Möschen und Kleinen Schulzensee gespeist wird und über einen Kanal zur Müritz-Havel-Wasserstraße abfließt. Vom Mirower See aus gelangt man mit Kajak und Kanu überall hin – über den Mirower Kanal und Sumpfsee beispielsweise in die Kleine Müritz und Müritz, von dort über den Bolter Kanal, Carpsee, Woterflitzsee und Leppinsee, die Mössel, den Großen und Kleinen Kotzower See sowie den Granzower Möschen zurück in den Mirower See. Über den Zotzensee und Mössensee, Vilzsee und Großer Peetschsee beziehungsweise den Müritz-Havel-Kanal kommt man in die Havel und ihre Seen bis Berlin, im Grunde also in die Welt.

Wassersport vor der Haustür und dem Zelt

So gesehen liegt die Jugendherberge Mirow, zu dem ein kleiner, länglicher Zelt(acker)rasenplatz gehört, an den ein Feld grenzt, am baumbestandenen und waldreichen Ufer des Mirower Sees ziemlich zentral: mitten in der weiten Welt und doch irgendwo im Nirgendwo der Mecklenburger Seenplatte. Dort gehen die Uhren irgendwie anders, die Menschen sind weniger rastlos. Ruhe liegt über dem Land. Still und klar liegt mancher See.

Kein Wunder, dass sich längst rumgesprochen hat, dass die DJH ein idealer Ausgangspunkt für erlebnisreiche Tagestouren mit Kanu und Kajak ist. Deswegen verfügt die DJH Mirow nicht nur über eine kleine natürliche Badestelle, sondern auch über einen eigenen Bootssteg. Wer sein Boot nicht dabei hat, der darf sich Kanu oder Kajak gleich an der Kanu-Basis der SeenLandAgentour GmbH auf dem Gelände leihen, die auch Kanu-Kurse und geführte Wasserwanderungen durchführen.

Freizeitaktivitäten an Land

Für Sportliche bietet die JH Mirow allerhand auch an Land. Ein kleiner Bolzplatz ist vorhanden, ein Beach- und Volleyballfeld ebenfalls und Tischtennisplatten. Reitstall und Pferdehof sind wie ein Fahrrad- und Ruderbootverleih fußläufig in ein, zwei, drei Kilometer zu erreichen. Für Gemütlichkeit und Gemeinschaftserlebnis eignen sich auch Grillecke und Lagerfeuerbereich und bestens der Lehmbackofen. Womit wir beim Thema

Speis und Trank

© Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

wären. Das Frühstück wird als Buffet angeboten und ist reichhaltig. Kakao, Milch, verschiedene Sorten Brot und Brötchen, Butter, Margarine, Wurst und Käse, Obst und Gemüse, Joghurt und Quark, zwei bis drei Sorten „süßer“ Aufstrich, Müsli und Cornflakes, frisch gepresster Obst- und Gemüsesaft (gegen Aufpreis), Kaffee und Tee gibt es jedoch ohne Aufpreis und ohne Ende und also auch noch beim Schmieren der Lunch- und Picknickpakete. Wenn abends vom warmen Essen etwas übrig bleibt, dann wird das morgens extra aufbereitet und lecker angeboten wie beispielsweise ein leckerer hausgemachter Wurstsalat. Picknickkörbe werden auf Wunsch gestaltet wie ein Grillpaket. Zudem versüßen Kaffee und Kuchen, darunter sind auch selbstgebackene Waffeln, den Nachmittag. Morgens, mittags, abends und dazwischen auch wird auf regionale sowie saisonale Produkte geachtet. Plastik wird so gut es geht reduziert. Die fleißigen Frauen in der Küche bieten sogar Bioprodukte an.

Die Räumlichkeiten

© Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

sind größtenteils neu. Die Umwelt-Jugendherberge Mirow ist dachbegrünt, barrierefrei, geeignet für Schulklassen und Seminar-, (Wasser-)Sport und Musikgruppen sowie für Familien. Sie verfügt über insgesamt 138 Betten in 33 Zimmern. Diese teilen sich auf in neun Zweibettzimmer mit Dusche/WC, vier Vierbettzimmer, davon zwei mit Dusche/WC, 16 Fünfbettzimmer und vier Sechsbettzimmer mit Dusche/WC sowie zwei rollstuhlgerechte Zimmer.

Neben fünf Gemeinschaftsräumen ist sogar eine Gästeküche vorhanden sowie ein Kamin- und Spieleraum. WLAN läuft auch und für die märchenhaft schöne Mecklenburgische Seenplatte gar nicht mal so übel. Da möchte man Mirow, mein Mirow rufen, oder?

Jugendherberge Mirow

mit Zeltplatz

An der Clön 2, 17252  Mirow

Kontakt: Telefon: 0049 (0)3983326100, Fax: 0049(0)39833261030, E-Mail: jh-mirow@jugendherberge.de

Leitung: Kathrin Höckelmann

Träger: LVB Mecklenburg-Vorpommern

Öffnungszeiten 2019: Die Jugendherberge Mirow ist vom 30. März 2019 bis 03. November 2019 für Gäste geöffnet.

Teilen