Köstlichkeiten und ein Hauch von Kleopatra oder Vier Nächte im Vier-Sterne-Hotel Victoria in Turin

43
Lektüre in einer Lese- und Lümmelecke im Salon des Hotels Victoria in Turin. © Hotel Victoria Srl., BU: Stefan Pribnow

Turin, Piemont, Italien (MaDeRe). Turin scheint, wenn man aus dem Hauptbahnhof Porta Nuova hinausgeht, voll mit Leben, Leuten und Läden sowie Schulen, Hochschulen und Universitäten, Kirchen und Musen, Cafés, Bars, Restaurants und Palästen zu sein. Mittendrin im Menschen- und Häusermeer Inseln der Einkehr und Ruhe, vor allem in Hinterhöfen, Parkanlagen und Hotels.

Sommer, Sonne, Seelenruhe im Hotel Victoria in Turin. © Hotel Victoria Srl., BU: Stefan Pribnow

Ganz schön grün

Eine Oase im Trubel Turins ist das Vier-Sterne-Hotel Victoria Torino. „Perhaps the best bargain in town“ heißt es in „The New York Times“. Wenn, dann ist dieses gute Hotel ein schönes Schnäppchen, ausgestattet mit einem kleinen, feinen Spa sowie einem kleinen, grünen Innenhof, in dem ich vier Tage lang frühstücke und zwar beinahe britisch (Rühreier mit Schinken), aber auch italienisch. Von den piemontesischen und sizilianischen Konfitüren und Marmeladen des Bio-Bauernhofes San Matteo kann ich kaum lassen.

Kaffee und Kuchen im Hotel Victoria in Turin. © Hotel Victoria Srl., BU: Stefan Pribnow

Vor allem die süßen Sachen wie der traditionelle piemontesische Haselnusskuchen, die am Buffet im Wintergarten mit den großen Fenstern vom Boden bis zur Decke adrett präsentiert werden, locken mich wie die eine oder andere Kaffeespezialität wie Cappuccino. Ein Espresso mit Croissant gehört dazu. Kaffee und Tee werden gebrachten, die verschiedenen verlockenden Schokoladenaufstrichen, die wie die Pistaziencreme selbstgemacht sind, wollen geholt werden.

Ein heller und farbenfroher Salon im Hotel Victoria in Turin. © Hotel Victoria Srl., BU: Stefan Pribnow

und farbenfroh

Jedes Zimmer und jede Suite ist anders. Raffiniert bis ins Detail wurden sie harmonisch, exquisit und elegant gestaltet. Sie wurden mit antiken Möbeln, besten Betten sowie üppige Vorhänge versehen. Kein Wunder, daß seit der Eröffnung des Hotels Victoria 1961 sich dieses zum bevorzugten Ziel für Prominente, Intellektuelle und Aristokraten und Bürgerliche entwickelte, die sich das leisten können, wollen und dürfen. Auf der Heimatseite des Hotels Victoria Torino im Weltnetz wird mitgeteilt, daß sich die „sechs Zimmerklassen Classic, Superior, Queen, Deluxe Rooms, Junior Suiten und Suiten … durch ihre Größe und die Qualität der Dekoration und des gebotenen Komforts“ unterscheiden würden.

Ein Deluxe Room im Hotel Victoria. © Hotel Victoria Srl., BU: Stefan Pribnow

Stimmt und auch, daß „Classic, Superior, Deluxe, Junior Suite und Suiten … als Doppel- und Zweibettzimmer verfügbar“ sind sowie „auch als Familienzimmer angeboten werden“ können und sich zudem „in ein Apartment verwandeln“ lassen, „das eine Suite (oder ein Doppelzimmer) und ein Zweibettzimmer verbindet“.

Entspannen im Spa bei Sonnenlicht, Lampen- und Kerzenschein. © Hotel Victoria Srl., BU: Stefan Pribnow

Wem das noch nicht Wohlsein genug ist, dem wird zum Wellness im Spa geraten, das als Hommage an das älteste Ägyptische Museum der Welt, das berühmte Museo Egizio, in einem Stil dekoriert wurde, der an die Ära des alten Ägypten erinnert. So sehr ich auch wartete, Kleopatra stieg nicht aus der Wanne und zu mir in die finnische Sauna. Sie brachte mit weder Früchte noch Fruchtsäfte an meine Liege am Schwimmbecken, aber so hätte es sein können, sollen sowieso. Auch abends an der Bar und im Salon weit und breit keine Ägypterinnen, immerhin Italiener. Will man mehr? Ja, mehr als nur vier Nächte im Vier-Sterne-Hotel Victoria in Turin, weil auch die Stadt so viel zu bieten hat, daß eine Hand voll Tage viel zu wenig sind.

Hotel Victoria Torino

Adresse: Via Nino Costa, 4, 10123 Torino TO, Piemont, Italien

Kontakt: Telefon: 0039(0)115611909, E-Brief: info@hotelvictoria-torino.com 

Heimatseite: hotelvictoria-torino.com

Vorheriger ArtikelEine Reise mit MS Classic Lady – Logbuch: Masuren im Mai 2022
Nächster ArtikelEine Reise mit MS Classic Lady – Logbuch: Masuren im Mai 2022