Das Hotel „Légère Express“ in Leipzig

295
Eine Außenansicht des Hotels Légère Express Leipzig. © 2020, Foto. Marianne H.-Stars


Leipzig, Sachsen, Deutschland (MaDeRe). Noch ist das familiengeführte Hotel „Légère Express“ Leipzig ein Geheimtipp. Nach der coronabedingten Schließung präsentiert es sich mit dem Namen „Légère Express“ neu. „Alle Häuser, die wir bauen, behalten wir auch“, sagt Geschäftsführer Sven Köllmann. „Wenn es zu einer Krise kommt, sind wir als Eigenfirma flexibler.“ Angesichts der Pandemie sei er froh, „dass wir das so gemacht haben.“ Und: „Wir wachsen nicht so schnell.“ Als mittelständisches Unternehmen mache das keinen Sinn. „Wir wollen langsam und nachhaltig wachsen.“ Bei der Geschwindigkeit seien zwei Marken nicht nötig. Deshalb habe man sich von dem Namen Charly`s getrennt. So hieß das Hotel in der Seemannstraße 2 zur Ersteröffnung im November 2019.

Nun geht es mit neuem Namen und neuem Konzept erneut an den Start. Eine Besonderheit besteht im eigenständigen Check-in und Check-out an einem rund um die Uhr verfügbaren Terminal in der weiträumigen Lobby. Wer das nicht möchte, kann jedoch auch klassisch einchecken. Die Mitarbeiter stehen in jedweder Art hilfsbereit zur Seite. Das lockere Konzept besagt, dass sie mit den Gästen in Interaktion kommen. Es werde versucht, dass jeder möglichst alles kann im Hotel, in dem sowohl Geschaftsreisende, Touristen als auch Familien angesprochen sind.

In der „Garden Lounge des Hotels „Légère Express“ Leipzig. © 2020, Foto. Marianne H.-Stars

Über die Terrasse betritt der Gast das Hotel – und ist sofort fasziniert von einer Art grünen Oase, bestens geeignet zum Verweilen und Genießen. Die Hektik des Alltags ist dort im Nu vergessen. Eine Verabredung in der grünen „Garden Lounge“ mit Gewächsen an der Wand und von der Decke hängend, werden sicher auch Einheimische nicht so schnell vergessen.

Der Weg in die Innenstadt ist nicht weit und führt am Haus des Buches, dem Alten Johannisfriedhof und dem Grassi Museum vorbei. Zum Zoo mit der Tropenhalle Gondwanaland ist die Straßenbahn zu empfehlen. Das Zooticket erhalten Gäste sogar schon im Hotel. Und für den (Büro)Hund gibt es gegen Aufpreis eine Hundedecke.

Das ehemalige Charly`s Konzept umfasst ein Hotel in Tuttlingen, eins in Bielefeld und das in Leipzig. In der Messestadt Leipzig stehen 161 Zimmer zur Verfügung, hinzu kommen fünf Appartements, die ab einem Aufenthalt von 14 Tagen gebucht werden können. Das sind echte Wohlfühlquartiere mit gemütlichem Wohn- und Schlafraum samt drehbarem Fernseher sowie Miniküche und Bad.