Buenos Dias Buenos Aires! – Serie: Rund um Südamerika (Teil 24/37)

0
301
Puerte Madereo, ein Stadtteil von Buenos Aires, Argentinien. Pixabay Foto Monica Volpin, BU: Stefan Pribnow

Buenos Aires, Argentinien (MaDeRe). Der 26. Tag steht ganz im Zeichen von Buenos Aires. Der erste Eindruck des politischen, kulturellen, kommerziellen und industriellen Zentrum Argentiniens verblüfft die meisten Besucher: Man fühlt sich an Südeuropa und Paris erinnert.

Geprägt durch die vielen europäischen Einwanderer findet man zahlreiche Plätze mit Denkmälern, Straßencafés, platanengesäumte Straßen, schmiedeeiserne Tore und Zäune aus der Zeit der Jahrhundertwende. Buenos Aires ist aber auch gewaltige Metropole und geschäftige Millionenstadt – jeder dritte Argentinier lebt in ihrem Einzugsgebiet.

Eine Stadtrundfahrt führt entlang der Avenida 9 de Julio mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem Obelisken. Man besucht die Plaza de Mayo, seit jeher Zentrum von Demonstrationen für oder gegen die Regierung. Hier befinden sich auch die Casa Rosada (Regierungssitz), die Metropolitan Kathedrale im klassizistischen Stil und der Cabildo (Stadthalle). Die Avenida de Mayo führt zum Kongressplatz. Über das Künstlerviertel San Telmo, das sich durch die vielen Antiquitätenläden einen Namen gemacht hat, erreicht man den alten Hafen von La Boca.

In dem italienischen Viertel überraschen die bunten Fassaden der Wellblechhäuser.

Tipps Buenos Aires, Argentinien

San Telmo: In San Telmo, dem Künstlerviertel von Buenos Aires, sind viele Kolonialgebäude erhalten geblieben. Cafés und eine freundliche Atmosphäre gehören hier ebenso zum Straßenbild wie der Antiquitätenmarkt am Wochenende.

La Boca: Es ist eines der ältesten Viertel der Stadt und die Heimat des Tango.