Von Bad Mergentheim nach Beckstein – Serie: Das Taubertal (Teil 3/4)

374
Der Marktplatz und das alte Rathaus in Bad Mergentheim.
Der Marktplatz und das alte Rathaus in Bad Mergentheim. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Bad Mergentheim, Mai 2021

Bad Mergentheim, Beckstein, Deutschland (MaDeRe). Das liebliche Taubertal“ – so lautet der Slogan für die Region. Zugegeben hip und modern klingt das nicht. Vielmehr ziemlich angestaubt und bei „lieblich“ mag manch einer an unangenehm süßen Wein und Kopfweh denken. Das wird diesem zauberhaften Tal allerdings in keiner Weise gerecht. Selbst in Zeiten der Pandemie, wenn Urlaub im eigenen Land hoch im Kurs steht, scheint dieser Landstrich noch von vielen unentdeckt zu sein. Wer hügelige Landschaften mit einem sich darin schlängelndem Fluss oder malerische alte Städte mit Fachwerk sucht, kommt hier voll auf seine Kosten. Ebenso Weinliebhaber beim Besuch der vielen kleinen Winzer und der großen Genossenschaften. Wir haben entlang der Tauber von Rothenburg bis Wertheim ein paar Ziele zusammengestellt – aber es gibt zweifellos noch reichlich mehr an Landschaften, Städten, Burgen, Klöstern und Weingütern zu entdecken. Ab ins Taubertal – Teil 3 bringt uns von Bad Mergentheim nach Tauberbischofsheim.

Die Flora im Kurpark erblüht derzeit.
Die Flora im Kurpark erblüht derzeit. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Bad Mergentheim, Mai 2021

Bad Mergentheim

Bad Mergentheim wurde im Jahr 1058 erstmals erwähnt und war von 1525 bis 1809 Dienstsitz des Hoch- und Deutschmeisters des Deutschen Ordens. Den Titel „Bad“ trägt die Stadt seit 1926. Prägend für das Stadtbild ist das Schloss, das die pittoreske Innenstadt mit viel Fachwerk mit dem hübschen Kurpark verbindet.

Das Schloss Mergentheim und die Schlosskirche.
Das Schloss Mergentheim und die Schlosskirche. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Bad Mergentheim, Mai 2021

Das Schloss Mergentheim (ehemaliges Deutschordensschloss von Mergentheim) zeigt heute noch Spuren der ursprünglichen mittelalterlichen Wasserburg. Dazu gehören die ringförmige Anordnung der Gebäude, gekrümmte Mauern des Nordflügels sowie Bewehrungen und Wassergräben. Mit der Funktion als Hauptsitz wurde die Burg Mitte des 16. Jahrhunderts immer weiter ausgebaut und im Laufe der Zeit errichtete man eine repräsentative Renaissance-Anlage. Die berühmte und sehr sehenswerte Wendeltreppe des Baumeisters Blasius Berwart entstand. Auch die Schlosskirche ist einen Besuch wert, wurde sie doch unter Beteiligung von Balthasar Neumann erneuert. Das Schloss beherbergt heute das Deutschordensmuseum, das immer wieder auch spannende Sonderausstellungen präsentiert.

Der Zugang zu Schloss Mergentheim von der Stadtseite.
Der Zugang zu Schloss Mergentheim von der Stadtseite. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Bad Mergentheim, Mai 2021

Wer Erholung und Wellness sucht, findet diese in der Solymar-Therme. Das ganze Bad wurde erst vor wenigen Jahren aufwendig saniert und bietet Spaßbad, Thermalbad und einen schönen Sauna-Bereich. Direkt vor den Toren der Stadt befindet sich der Wildtierpark mit zahlreichen Tierarten in großzügigen Gehegen. Ebenfalls ein lohnenswertes Ziel!

www.bad-mergentheim.de, www.schloss-mergentheim.de, www.wildtierpark.de, www.solymar-therme.de

Der Marktplatz – die Zwillingshäuser wurden 1780 im frühklassizistischen Stil errichtet.
Der Marktplatz – die Zwillingshäuser wurden 1780 im frühklassizistischen Stil errichtet. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Bad Mergentheim, Mai 2021

Unser Hoteltipp: Hotel Bundschu

Das Vier-Sterne-Hotel in unmittelbarer Nähe zum Kurpark ist in dritter Generation inhabergeführt. Die Zwillinge Frank und Ralf Bundschu führen das Hotel mit der Hilfe von Mutter Ursula. Die Zimmer sind durchweg großzügig und stilvoll eingerichtet, die Küche ist hervorragend. Geeignet ist das Hotel für Tagungen ebenso wie für Urlaub. Die Wege im Taubertal sind ohnehin selten weit, so eignet sich Bad Mergentheim als zentraler Ort gut als dauerhafter Ausgangspunkt für Erkundungstouren. Zur Erholung steht ein gemütlicher Wellnessbereich auf rund 200 Quadratmetern zur Verfügung.

Das Hotel Bundschu in Bad Mergentheim.
Das Hotel Bundschu in Bad Mergentheim. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Bad Mergentheim, Mai 2021
Ein Blick auf die Hotelbar und im Hintergrund die Rezeption.
Ein Blick auf die Hotelbar und im Hintergrund die Rezeption. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Bad Mergentheim, Mai 2021

Der Name Bundschu dürfte manchem Fernsehzuschauer aus dem Südwesten der Republik noch durch Kochsendungen im SWR bekannt sein. So liegt ein besonderes Augenmerk im Haus auf der Kulinarik und der Pflege des Weinkellers. Für faires Geld kann man seine Buchung auf Halbpension erweitern. Dann steht abends ein Drei-Gang-Menü auf dem Programm. Beispielsweise: italienischer Schinken mit angemachtem grünem Spargel als Vorspeise, Rehrücken aus heimischer Jagd mit Portweinjus, buntem Frühlingsgemüse, gebratenen Pilzen und Dauphine-Kartoffeln zum Hauptgang sowie Crème brûlée mit marinierten Erdbeeren zum Dessert.

Ringhotel Bundschu, Milchlingstraße 24, 97980 Bad Mergentheim, Tel. 07931 9330, www.hotel-bundschu.de

Im Rahmen der Halbpension gab es für uns rosa gebratenen Rehrücken.
Im Rahmen der Halbpension gab es für uns rosa gebratenen Rehrücken. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Bad Mergentheim, Mai 2021
Die essenziellen Teile des Frühstücks stehen hübsch und hygienisch auf Etageren direkt auf dem Tisch anstatt auf dem Büffet.
Die essenziellen Teile des Frühstücks stehen hübsch und hygienisch auf Etageren direkt auf dem Tisch anstatt auf dem Büffet. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Bad Mergentheim, Mai 2021

Weingut Benz

Das Weingut liegt außerhalb des Orts, genau gesagt inmitten der Reben. Wir scheinen uns verfahren zu haben und wähnen uns in der Toskana. Aber nein, wir sind noch im Taubertal, im Bereich von Lauda-Königshofen. Im großzügigen, aber schlicht und mit viel Holz eingerichteten Verkostungs- und Verkaufsraum treffen wir auf Michael Benz. Ein sympathischer Austausch über Wein, Klima und Tourismus folgt ebenso wie eine anregende Verkostung. Das Familien-Weingut ist breit aufgestellt, hier sollte jeder mit seinem individuellen Geschmack auf seine Kosten kommen.

Das Weingut Benz liegt inmitten der Weinberge.
Das Weingut Benz liegt inmitten der Weinberge. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Lauda-Königshofen, Mai 2021

Zum Weingut gehören auch ein Weinhotel im nahgelegenen Beckstein und das Konzept „Vintasticum“. Die Familie Benz will den Wein fühlbar und erlebbar machen. Viel verraten wird vorab nicht: Aber eine Stunde lang werden Reben und Keller besucht, dabei alle Sinne angesprochen. So sollen sich ganz neue Perspektiven auftun. Drei Weine werden dabei natürlich auch verkostet.

Unser Favorit: Der 2019er Regent trocken (0,75 Liter, Alkohol 13,0 % vol.)

Weingut Benz, Walterstal 1, 97922 Lauda-Königshofen, Tel. 09343 4523, www.weingut-benz.de

Beinah toskanisch mutet das Weingut an.
Beinah toskanisch mutet das Weingut an. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Lauda-Königshofen, Mai 2021
Der Verkaufs- und Verkostungsraum im Weingut Benz.
Der Verkaufs- und Verkostungsraum im Weingut Benz. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Lauda-Königshofen, Mai 2021

Becksteiner Winzer

Nur wenige Kilometer weiter, erreicht man den Weinort Beckstein. Wir besuchen die Genossenschaft „Becksteiner Winzer“. Aus der Chronik erfahren wir, sie wurde 1894 von Pfarrer Dr. Heinrich Hansjakob und 18 Becksteiner Winzern gegründet. Heute hat sie 354 Mitglieder aus 21 umliegenden Weinorten und die Rebfläche beträgt stattliche 276 Hektar.

Die Becksteiner Winzer sind eine Genossenschaft mit fast 300 Hektar Rebfläche.
Die Becksteiner Winzer sind eine Genossenschaft mit fast 300 Hektar Rebfläche. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Beckstein, Mai 2021

Vom Verkostungsraum bis zum Flaschenetikett ist hier alles topmodern. Das Personal ist nicht nur bestens geschult, sondern auch aufmerksam und liebenswert freundlich. Unsere Verkostungstropfen dürfen wir im Sonnenschein auf der Terrasse genießen, kleine Kärtchen mit allen wichtigen Informationen zu jedem Wein helfen beim Kennenlernen der Weine. Die Bandbreite an Rebsorten und Qualitätsstufen ist beeindruckend.

Unser Favorit: 2018er Kilian Selektion Silvaner Gerlachsheimer Herrenberg Auslese (0,75 Liter, Restzucker 89,8 g/l, Gesamtsäure 6,6 g/l, Alkohol 11,0 % vol.)

Becksteiner Winzer, Weinstraße 30, 97922 Beckstein, Tel. 09343 5000, www.becksteiner-winzer.de

Topmodern, hell und freundlich ist die Vinothek bei den Becksteiner Winzern.
Topmodern, hell und freundlich ist die Vinothek bei den Becksteiner Winzern. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Beckstein, Mai 2021
Zu jedem Verkostungswein gibt es hilfreiche Info-Kärtchen.
Zu jedem Verkostungswein gibt es hilfreiche Info-Kärtchen. © Foto/BU: Daniel M. Grafberger, Aufnahme: Beckstein, Mai 2021