Gletscher, Pinguine, Punta Arenas – Serie: Rund um Südamerika (Teil 20/37)

0
235
Punta Arenas, Chile. Quelle: Pixabay, Foto: Pedro Herrera, BU: Stefan Pribnow

Punta Arenas, Chile (MaDeRe). Bunte Wellblechdächer leuchten uns entgegen. Punta Arenas, Hauptstadt Patagoniens am Ufer der Magellanstraße, voraus! 1843 als Strafkolonie gegründet, mauserte sich der Ort zur Schafzucht-Hochburg Chiles, ist allerdings heute in erster Linie Schifffahrts- und Verwaltungszentrum sowie Versorgungsbasis für Antarktisexpeditionen.

Die 125.000 Einwohner können gleich auf zwei Prädikate verweisen: die südlichste Großstadt der Welt zu sein! In der Stadtmitte die Plaza und das Standbild Fernando Magellans. Ersten Vorboten der Antarktis begegnet man in der nahen Kolonie von Magellan-Pinguinen.

Gletscher im chilenischen Nationalpark Torres del paine. Quelle: Pixabay, Foto: Luis Valiente, BU: Stefan Pribnow

Der verlockendste Ausflug jedoch führt in einen der schönsten Nationalparks der Welt: Torres del Paine. Wir sind überwältigt von dem machtvollen Dreiklang spektakulärer Berge, glasklarer Seen und kalbender Gletscher.

Tipp Punta Arenas

Aussichtspunkt „Cerro de la Cruz“: Von dem Aussichtspunkt hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Magellanstraße. Vom Plaza Muñoz Ganero aus folgt man der Straße Fagnano, um direkt zu den Treppenstufen zu gelangen, die zum Mirador hinaufführen.