Inselhauptstadt La Laguna – Serie: Teneriffa als Outdoor-Paradies (Teil 3/9)

45
Stadtarchitektur in La Laguna. © Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Aufnahme: Teneriffa, 6.4.2022

Teneriffa (MaDeRe). Natürlich waren sie sogleich darauf aus, den weitab von ihrem eigenen Festland gelegenen Stützpunkt in ihrem Sinne zu befestigen. Eine Hauptstadt musste her, die für sie von strategischer und wirtschaftlicher Bedeutung war. Und die darüber hinaus auch noch als spanische Kulturmetropole erkennbar war. So entstand an der Nordspitze Teneriffas die Kanarenhauptstadt La Laguna, ein Prunkstück damaliger spanischer Stadtarchitektur.

Balkonarchitektur in La Laguna. © Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Aufnahme: Teneriffa, 6.4.2022

Und heute natürlich ein Treffpunkt neugieriger Inselbesucher bei ihrer Suche nach den Glanzstücken der Region. Dazu gehören die schmucken Häuserfassaden, deren Balkone sich gegenseitig zu übertreffen scheinen. Und natürlich die Kirchen und Klöster, die die Stadt noch heute als Bischofssitz ausweisen. Nicht zuletzt gehören die Universität mit ihrem Studentenmilieu sowie die gastlichen Tapa-Bars mit ihren kulinarischen Spezialitäten dazu. Kein Wunder, dass die Stadt inzwischen in den Rang eines UNESCO-Weltkulturerbes erhoben wurde.

Vorheriger ArtikelEine Reise mit MS Santa Rosa – Logbuch: Kurs Südamerika 2012
Nächster ArtikelEine Reise mit MS Santa Rosa – Logbuch: Kurs Südamerika 2012