Fotoreportage: Stettin, Juwel im Herzen Pommerns

0
141
Das Vollschiff DAR MLODZIEZY an der Hakenterrasse. © Foto/BU: Dr. Peer Schmidt-Walther

Stettin, Pommern, Polen (MaDeRe). Der uralte Spruch von der „polnischen Wirtschaft“ greift in Stettin schon lange nicht mehr. Das ist auch abzulesen an der „hohen Zahl von Start-up-Unternehmen, besonders in der künstlerischen und IT-Branche, die wie Pilze aus dem Boden schießen“, weiß Dr. Artur Pomianowski (34), Direktor des Tourismus-Büros von Stettin und West Pomerania. Er legt besonderen Wert auf die vielen Angebote besonders für junge Leute. Sein praktisches, gut gestaltetes und übersichtliches Faltblatt „Willkommen in Stettin!“ führt unter „TOP 12“ die für sie stärksten Highlights in Stettin auf, die neugierig machen: von „Los geht´s! „Floating Garden“, „Mal was Anderes“, „Für Entdecker“, „Wie schmeckt Stettin“, „Mal auf ein Bierchen“, „Sei ein Stettiner“, „Greifen“, „Touristische Straßenbahn und Busse“, Aussichtspunkte“ über „Veranstaltungen“ bis hin zur Frage „Liegt Stettin am Meer“. Ein Feuerwerk von Möglichkeiten und Anregungen. Die handliche Broschüre „Szczecin – die schönsten Plätze“ ist ein sehr praxisbezogener Reiseführer mit allem unbedingt Sehenswerten wie zum Beispiel Pommernschloss, Jakobikirche, Rotes Rathaus und Neustadt, Hakenterrasse und Philharmonie; ebenso wie die Broschüre „Eine Region für Dich“, die einem das nähere und weitere Umland schmackhaft macht.

Dass Stettin und Pommern eine Reise wert sind, das zeigen die folgenden Fotografien.

Mehr Text zu den Fotos in der Reportage „Stettin, Juwel im Herzen Pommerns – Touristische Stipvisite beim polnischen Nachbarn an der Oder“ von Dr. Peer Schmidt-Walther.