Fotoreportage: Schloss Schleißheim

Die Große Galerie. © Foto/BU: Gerhard Kotschenreuther

Oberschleißheim, Bayern, Deutschland (MaDeRe). Schloss Schleißheim, nördlich von München (von der Autobahn Ausfahrt Garching Süd geht es ca. 10 km in Richtung Westen bis nach Oberschleißheim). Das Alte Schloss (1623 vollendet) orientiert sich stilistisch an den wiederum am antiken Stil ausgerichteten Villen von Andrea Palladio im Veneto und wurde im 2. Weltkrieg stark beschädigt. Die gesamte Anlage ist riesig und umschließt einen kleineren Hof und einen großen parkartig angelegten Hof.

Das Neue Schloss hat die stattliche Breite von 300 Metern! Man betritt es rechts von der Mitte und kommt von hier zu dem gigantischen stuckverzierten und kuppelgekrönten Treppenhaus des italienischen Meisters Zucalli.

Das kleinste, aber auch schon ziemlich große, der drei ist Schloss Lustheim, das sich der Kurfürst Max Emanuel Ende de des 17. Jahrhundert. anlässlich seiner Hochzeit mit der österreichischen Kaisertochter Maria Antonia hat errichten lassen. Es ist von einem künstlich angelegten Wassergraben umgeben und damit sozusagen auf einer Insel. Ein breiter, gut einen Kilometer langer Kanal, der mit Wasser aus der Isar gespeist wird, verbindet Lustheim mit dem Neuen Schloss.

Mehr Text zu den Bildern im Beitrag „Schloss Schleißheim – Serie: Bayern bereisen (Teil 3)“ von Gerhard Kotschenreuther.