Das „südlichste Dorf Deutschlands“ oder Dantes Inferno am nördlichen Alpenrand – Serie: Oberstdorf im Spiegel seiner Naturwelten (Teil 1/8)

40
Berglandschaft bei Oberstdorf. © Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Aufnahme: Oberstdorf, 17.8.2015

Oberstdorf, Deutschland (MaDeRe). Das „südlichste Dorf Deutschlands“ zählt mit seiner Alpenlage zweifellos auch zu den attraktivsten.

Dantes Inferno am nördlichen Alpenrand? Gerade so, als hätte der bewährte mittelalterliche Hölleneingang ausgedient. Und nun, einem neuen Mythos folgend, an anderer Stelle überraschend die Elemente gewechselt, um auf ungewohnte Weise seine einstigen Schrecken mindestens genauso wirkungsvoll zu verbreiten.

Breitachklamm bei Oberstdorf. © Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Aufnahme: Oberstdorf, 18.8.2015

Diesmal nicht mit höllischem Feuer, sondern mit tosenden Wasserwirbeln, die sich in schäumenden Kaskaden über hohe Felsbänke hinweg abwärts stürzen. Und dabei – an den Höllensturz der Verdammten erinnernd – alles mit sich reißen, das bis zu diesem kritischen Zeitpunkt keinen ausreichenden Halt gefunden hat.

Fotoreportagen

Siehe zur „Serie: Oberstdorf im Spiegel seiner Naturwelten“ von Dr. Bernd Kregel auch die