Winterwunder und Kristallwelten

37

Hall, Österreich (MaDeRe). Oberhalb von Hall in Tirol ist der Ausblick unvergleichlich. Schneekanonen stehen bereit, um unbeschwertes Pistenvergnügen sicherzustellen. Urige Almen mit ihren jahrhundertelangen Traditionen versprechen urgemütlichen Zauber und Genüsse für den Gaumen.

Pünktlich zur beginnenden Wintersaison ist die neue Bahn am Glungezer fertig geworden. Mit 26 Sesseln und 13 Gondeln können innerhalb einer Stunde 1.100 Urlauber den Berg rauf- und runterfahren. In nur sechseinhalb Minuten geht es von der Talstation in Tulfes zur Mittelstation Halsmarter auf 1.565 Meter, Ausblicke auf die umliegende imposante Berglandschaft inklusive.

Im Frühjahr 2021 soll die einige Millionen Euro teure Revitalisierung des Glungezer-Areals mit der Eröffnung der Erholungslandschaft beim Speicherteich planmäßig abgeschlossen sein. Am 16. Dezember, kurz vor Weihnachten, geht die neue Kombibahn Tulfein Express offiziell in Betrieb.

Zwar ist das Skigebiet Glungezer eines der kleineren in Tirol. Dennoch bietet es Vorzüge, wie Wanderführerin Susi Vianello während der Fahrt hinauf in einer der Gondeln erklärt: „Wir haben hier mit bis zu 15 Kilometern eine der längsten Abfahrten Tirols, und die Piste, die auch Ski-Anfänger meistern können, bietet einen traumhaften Ausblick auf die Nordkette. Auch Boarder und Freeskier kommen im Glungezer Park auf ihre Kosten. Der Kugelwald ist ideal für Familien mit Kindern, wir bieten die weltweit größte Holzkugelbahn.“

Wieder unten im Tal in Tulfes angekommen geht es zur Klumperwiese. „Tulfes ist Austragungsort der Klumper-Weltmeisterschaft, erklärt sie. „Klumpern“ ist „Rodeln auf einer Kufe“ – ein beliebter Volkssport. Immer zwischen Weihnachten und Februar treffen sich nämlich die Freunde des Klumperns, um ein Slalomrennen zu veranstalten.

Ursprünglich stammt das Klumpern aus Südtirol. Beim Besuch der Rodel-WM 1972 in Olang lernte nämlich eine Urlaubergruppe aus Tulfes das sogenannte Rennböckele kennen, eine Art einkufige Rodel, mit Eisenschiene und einer Sitzfläche aus Holz.

Die Tulfer bauten das Gerät einfach nach, ersetzten kurzerhand die Eisenkufe durch einen Kurz-Ski – der „Klumper“ war geboren. In Tulfes gibt es seither einen Klumperverein, dem mittlerweile mehr als 100 begeisterte Mitglieder angehören. Etwa 70 von ihnen gehen alljährlich bei den Klumperrennen an den Start – eine Gaudi für die Einheimischen wie zuschauenden Winterurlauber gleichermaßen.