Fassaden des Zeitgeistes – Serie: Toulouse zwischen Albtraum und Weltraum (Teil 6/6)

266
Rathausfassade von Toulouse. © 2018, Foto/BU: Dr. Bernd Kregel

Toulouse, Frankreich (MaDeRe). So hat sich die Stadt an der Garonne im Verlauf der Jahrhunderte gemausert zu einer ansehnlichen südfranzösischen Metropole. Dabei ist heute noch den Fassaden der jeweilige Zeitgeist ihrer jeweiligen Entstehung anzusehen, erklärt Stadtführerin Céline, die sich in ihrem Wirkungsbereich natürlich bestens auskennt. Die Geschichte reicht zurück bis in die Zeit der Katharer, die hier in ihren Ursprüngen noch keinerlei Verfolgung zu erdulden hatten.

Festsaal im Rathaus von Toulouse. © 2018, Foto/BU: Dr. Bernd Kregel

Alle Wege jedoch führen zurück zum Platz des Kapitols, dem die breit angelegte Rathausfassade aus dem 19. Jahrhundert Maß und Form verleiht. In seinem Inneren ist das Rathaus ausgeschmückt mit üppigen Wandmalereien, unter anderem aus der Geschichte und dem Leben der Stadt. So entpuppt sich Toulouse schnell als ein Ort, den man in seiner Reiseplanung eine angemessene Beachtung schenken sollte.

Reiseinformationen „Toulouse“:

Reisezeit: Ganzjährig; besonders attraktiv ist das Sommerhalbjahr.

Unterkunft: Grand Hotel de l‘Opera, www.grand-hotel-opera.com/en/, direct an der Place du Capitole; oder: Hotel des Beaux Arts; Mama Shelter; Le Grand Balcon

Auskunft: Fremdenverkehrsamt Toulouse: www.toulouse-tourismus.de

Anmerkungen:

Vorstehender Beitrag von Dr. Bernd Kregel wurde am 20.11.2018 im WELTEXPRESS erstveröffentlicht.