Ein Halali für einen Halal-Reiseführer für New York City

21
Die New Yorker Freiheitsstatue. © Foto/BU: Dr. Bernd Kregel, Neuyork, 2016

Berlin, Deutschland (MaDeRe). Ein Halal-Reiseführer für New York Citiy (NYC) wird in Zeiten wie diesen auch dort gebraucht und das mehr denn je. Dieser Halal-Reiseführer wurde als PDF vorgelegt und von NYC & Company in Zusammenarbeit mit der Reisebehörde Halal Trip/Crescent Rating erstellt.

Das Gute daran ist das auf rund ein Dutzend Seiten gefaßte Wesentliche darin. Der New York City Halal Travel Guide genannte halalige PDF-Reiseführer für NYC hebt in englischer Sprache für Muslimbrüder, Muselmanen, Mohammedaner und wie auch immer diese Religiösen genannt werden, Angebote der Stadt, in der auch nachts gearbeitet, gefeiert und nicht nur geschlafen wird, hervor. Auch an der Mohammedanisierung der Stadt und des Staates sowie der ganzen VSA wird gearbeitet. Das gilt auch für die BRD. In der Migranten-Metropole Berlin gibt es derzeit rund 100 Moscheen. In NYC seien es „mehr als 275“ und das „in allen fünf Stadtbezirken“, heißt es in einer Pressemitteilung der AVIAREPS Tourism GmbH mit Sitz in München für deren Kunden NYC & Company vom 9.5.2022.

Rida Ali und Samia Butt vor einer NYC-Kulisse P1920 © Copyright NYC & Company, Foto: Narisa Ladak, BU: Stefan Pribnow

Unter der Überschrift „NYC & Company bringt neuen Reiseführer auf den Markt, der halal-freundliche Einrichtung vorstellt“ wird mitgeteilt, daß „der Stadtbezirk Brooklyn … eine der vielfältigsten muslimischen Gemeinden der Welt mit Nachkommen aus allen Kontinenten“ beherberge. „In Williamsburg, Brooklyn befindet sich außerdem eine der ältesten noch erhaltenen Moscheen der Nation. Der Reiseführer enthält Angaben zu Gebetsstätten und zur Entfernung/Zeit von Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Hotels. Der Halal-Reiseführer enthält Restaurantempfehlungen für jede Art von Küche, wie z. B. Eatzy Thai in Queens, Junoon in Manhattan, Al Aqsa in der Bronx, Al Humza Restaurant in Staten Island, Bagel Point in Brooklyn und viele andere. Zu den muslimfreundlichen Hotels gehören das Conrad New York Midtown, das Lotte New York Palace, das The Plaza Hotel und andere.“

Beim Betrachten der bunten Seiten der PDF-Datei mit den kleinen Fotografien fällt auf, daß nicht nur die „five Boroughs“ The Bronx, Manhattan, Queens, Brooklyn und Staten Island eingangs kurz vorgestellt werden und dann allseits bekannte und beliebte Sehenswürdigkeiten, Museen und so weiter in Wort und Bild erwähnt werden, sondern immer auch Hinweise auf Moscheen („Prayer Places“) und Speiselokale („Halal Dining“). Sogar muslimfreundliche Hotels genannt. Doch die können nicht angeklickt werden.

Obendrein wird ganz unten eine muslimfreundliche NYC-Tour in fünf Tagen vorgestellt. Mit dabei Kunst und Kultur, also The Metropolitan Museum of Art in Manhattan und the Apollo Theater in Harlem, und Einkaufstouren („shop on Madison and Fifth Avenues“ oder „shop at Empire Outlets“), Narrisches, also auch das 9/11 Museum & Memorial, was Mohammedaner bestimmt toll finden, und Kulinarisches, darunter „Asian restaurants and markets“. Wir beim MaDeRe sind sehr daran interessiert zu erfahren, wie halal schon die Chinatowns von NYC sind. Wie auch immer: Was auch immer davon interessiert, das kann angeklickt werden, so daß sich zum Thema „Muslims in Brooklyn“ eine neue Heimatseite im Weltnetz öffnet. Halali und halal!

Vorheriger ArtikelEine Reise mit MS Classic Lady – Logbuch: Masuren im Mai 2022
Nächster ArtikelEine Reise mit MS Classic Lady – Logbuch: Masuren im Mai 2022