Golfo Nuevo, Halbinsel Valdés und Puerto Madryn – Serie: Rund um Südamerika (Teil 22/37)

0
164
Ein Blick auf die Hafenstadt Puerta Madryn, Argentinien. Quelle: Wikimedia, gemeinfrei, Foto: Monster4711 - Eigenes Werk, BU: Stefan Pribnow

Puerto Madryn, Argentinien (MaDeRe). Valdes, mit 3.625 km2 die größte Halbinsel an der südamerikanischen Atlantikküste, ist ein Paradies für Tierliebhaber. Sie ist nur durch einen schmalen Isthmus mit dem Festland verbunden und besteht weitgehend aus Wüstenlandschaft, verfügt an Küste und im Meer jedoch über eine reiche Fauna. Man trifft hier auf große Kolonien von Seelöwen sowie Wasservögel und eine Kolonie von See-Elefanten.

Für Ausflüge eignet sich der Puerto Madryn am Golfo Nuevo südlich der Halbinsel Valdés, einem UNESCO-Weltnaturerbe, an der Atlantikküste in der zu Patagonien gehörenden Provinz Chubut. Dort ist trotz des Aluminiumwerkes in Puerto Madryn die Tierwelt noch in Ordnung. Der Ort, der von Einwanderer aus Wales 1865 gegründet wurde, ist auch als Badeort bekannt, besser noch als touristisches Zentrum für Taucher.

Wie wäre es nach vielen Tagen auf dem Wasser mal mit eine Stunde unter Wasser?

Nächster Tag: Erholung auf See