Start Europa Gesundheit und Genuss in den Euganeischen Hügeln

Gesundheit und Genuss in den Euganeischen Hügeln

301
0
Teilen
Naturidylle von „La Mugletta“. © 2019, Foto: Dr. Bernd Kregel

Abano Terme, Italien (MaDeRe). Erfolgreich bestätigen die Euganeischen Hügel ihren guten Ruf als Gesundheits- und Genuss-Klassiker.

Euganeische Hügel bei Arqui Petrarca. © 2019, Foto: Dr. Bernd Kregel

Sechs Tage lang dauerte die Schöpfung aus dem Nichts. Doch fehlte da nicht etwas? Um den folgenden Ruhetag besser genießen zu können, schuf Gott vorsorglich noch einen Fußschemel in Form einer kleinen vulkanischen Hügelkette. Er stellte ihn auf an einem der schönsten Orte der Erde und ließ es sich im Rückblick auf sein vollendetes Schöpfungswerk wohl ergehen. Seither gehört das entspannte Wochenende zu den beliebtesten Einrichtungen der Weltgeschichte.

Gottes Fußschemel von einst hat sich in Form der Euganeischen Hügel erhalten. Diese erwiesen sich auch später noch als bestens geeignet, zum Wohlergehen von Leib und Seele beizutragen. Dies bestätigen eindrucksvoll die Benediktinermönche von Praglia, die sich hier in spiritueller Hinsicht stets gut aufgehoben wussten. Mit gleich vier zauberhaften Kreuzgängen in ihrer Abtei bewiesen sie zudem eine überbordende Kreativität, die sie sicherlich dem immer noch wirksamen Genius des Ortes verdanken.

Hauptstädte der Thermalbehandlung

Stadtbrunnen in Abano. © 2019, Foto: Dr. Bernd Kregel

Die landschaftliche Ausstrahlung ist es jedoch nicht allein, die den Reiz der Region ausmacht. Denn als man sich auch dem Erdinneren zuwandte, stieß man auf neue, bislang unbekannte Segnungen der Natur. Diese überstiegen sogar noch die Bahn brechenden Erkenntnisse des Pfarrers Kneipp und kamen einer gesundheitlichen Revolution gleich. Denn nirgendwo im weiteren Umfeld fand sich eine bessere Qualität des Thermalwassers, dessen Anziehungskraft eine wahre Prozession zu den Hügeln auslöste.

Denn wie in einem Trichter, so lautete die Erkenntnis, sammelt sich das Regenwasser zwischen den Hügelkuppen, um sogleich im Erdreich zu versickern. Dort begibt es sich als Grundwasser auf eine lange Reise, um schließlich nach dreißig Jahren gefiltert und angereichert bei den Termae Abano Montegrotto anzukommen. Schnell entwickelten sich die beiden Orte zu „Hauptstädten“ der Thermalbehandlung.

Qualen der Liebessehnsucht

Weinproduktion an der Weinstraße. © 2019, Foto: Dr. Bernd Kregel

Bemerkenswert sind auch die kulinarischen Genüsse, mit denen die Region aufwartet. Dazu gehört vor allem der Wein, der sich an den Hängen der Hügel vortrefflich entfaltet. Mit etwas Glück begegnet man dem Winzer Giorgio. Sein Keller erweist sich als eine Schatzkammer der unterschiedlichsten Kostbarkeiten. Und stets weiß Giorgio zu erklären, zu welchen Speisen die jeweiligen Weine besonders gut passen. Heute hält er ausgewählte Leckerbissen vom Schwein bereit, die mit dem jeweiligen Weinangebot in der Tat hervorragend harmonieren.

Einen unerwarteten architektonischen Höhepunkt stellt das Dorf Arqui Petrarca dar. Einen besonderen Pluspunkt kann das Dorf für sich verbuchen, weil sich hier das Wohnhaus des Dichters Petrarca befindet. Neben Dante und Boccaccio ist er einer der größten Poeten seiner Zeit, der sich in unerwiderter Liebessehnsucht nach seiner von ihm angebeteten Laura verzehrte. Sein imposantes Grabmal verrät den Stolz der Dorfbewohner auf ihren berühmtesten Mitbürger.

Göttlicher Nachklang

Weinkeller in den Euganeischen Hügeln. © 2019, Foto: Dr. Bernd Kregel

Nicht ganz zufällig gibt es eine weitere Begegnung mit Giorgio, dem rührigen Mitglied der heimischen Weinstraßen-Winzergemeinschaft. Alljährlich lädt er deren Mitglieder und Gäste ein in die Gewölbe der Villa Papafava und verweist mit dem Veranstaltungsmotto „Vulcanei“ auf den vulkanischen Ursprung des Weinbaugebietes. An ihren Ständen stehen dabei zahlreiche Winzer bereit, um zu glänzen mit ihren letzten Jahrgängen.

Nach vollendetem Rundgang durch die Gewölbe kann kein Zweifel daran bestehen, dass einige dieser Weine das Attribut „göttlich“ zu Recht verdienen. Vielleicht nicht ganz zufällig, wenn man bedenkt, welche Schöpferkraft den Euganeischen Hügeln seit ihren Ursprüngen noch immer innewohnt. So ist zumindest der Wunsch verständlich, an einem solchen Tage ebenfalls innezuhalten und noch einige Zeit an diesen zauberhaften Ort zu verweilen.

Fotoreportage

Mehr Bilder zum Bericht in der Fotoreportage: Die Euganeischen Hügel als Gesundheits- und Genuss-Klassiker von Dr. Bernd Kregel.

Reiseinformationen „Abano“:

Anreise: Flug bis Venedig; ab HBF Venedig weiter mit Regionalschnellzug zu den Thermen; mit der Bahn von München bis Verona oder Padua, weiter mit Regionalschnellzug; mit dem Auto ab München über Innsbruck und Verona bis Abano Terme.

Reisezeit: Ganzjährig für Entspannung und Anwendungen; von April bis Oktober für Ausflüge.

Reiseveranstalter: Wanderreisen mit Wikinger, Web: www.wikinger-reisen.de; oder Buchungen über alle größeren Reisebüros.

Unterkunft: Abano: Abano Ritz, Plaza, Feriole: B&B La Mugletta

Ausflüge: Padua, Vicenza, Verona, Treviso, Bologna, Ferrara, Venedig

Auskunft: Tourismusbüro Abano Terme, Telefon: +39 049 8669055, E-Mail: infoabano@turismotermeeuganee.it, Web: www.visitabanomontegrotto.com

Unterstützungshinweis:

Die Recherche wurde unterstützt von Termae Abano Montegrotto.