Start Sterne-Hotels Manhattan in Mainhattan – Das „Lindner Hotel und Residence Main Plaza“ huldigt...

Manhattan in Mainhattan – Das „Lindner Hotel und Residence Main Plaza“ huldigt dem Big Apple mit einem Hauch von Nostalgie

102
0
Teilen
Das Hochhaus mit dem Lindner Hotel Main Plaza. © 2018, Foto: Fritz Hermann Köser

Frankfurt am Main, Deutschland (MaDeRe). Wem nach typischen New-York-Feeling mit einem Hauch von Nostalgie gelüstet, der kann sich inzwischen den langen Flug über den Atlantik sparen. Der „Big Apple“ grüßt nun auch mitten in Deutschland, in Frankfurt am Main.

Mainhattan im Mai 2018. © 2018, Foto: Fritz Hermann Köser

Im Florentinischen Viertel des beliebten Stadtteils Sachsenhausen ragt seit 2001 ein 88 Meter hoher markanter Koloss in den Himmel. Aus dunkelroten Ziegeln, im Art-Déco-Stil. Star-Architekt Hans Kollhoff schuf ein Stück Architektur, das an das Manhattan der 20er und 30er Jahre erinnert. Genau das ist auch das Konzept von „Lindner Hotel und Residence Main Plaza“, das mit einem „Vier-Sterne-Superior“-Haus das Gebäude bezogen hat. Die bis zu 114 Quadratmeter großen, sehr komfortablen Zimmer bieten in den oberen Stockwerken einen atemberaubenden Blick auf die Frankfurter Skyline, auf das ehemalige Industrieviertel rund um die Europäische Zentralbank, auf ein Meer aus Glas, Stahl und Beton.

Wohnlich im Lindner Hotel Main Plaza. © 2018, Foto: Fritz Hermann Köser

Keinesfalls beschränkt sich das New-York-Konzept auf die Architektur, es wird auch so gegessen und getrunken. In Harry‘ s New York Bar wie auch im Restaurant kann man dabei eine regelrechte Zeitreise antreten. Nostalgische Schwarz-Weiß-Poster im „New Brick“ lassen vergangene Pracht in Zeiten des Elends, der Weltwirtschaftskrise und Prohibition, aufleben. So wie das Singer Building, fast mehr Kunstwerk als bloßer Wolkenkratzer, 1968 wurde es abgerissen.

Ein Zimmer im Lindner Hotel Main Plaza. © 2018, Foto: Fritz Hermann Köser

Ganz auf der Höhe der Zeit befinden sich die 118 komfortablen Zimmer, die größtenteils mit Kitchenette ausgestattet wurden. ISDN-Telefon, WLAN, Flat-Screen-TV mit 300 internationalen Programmen und Radio, Minibar und Zimmersafe sind Standard. Ferner gibt es 69 Apartments von 30 bis 65 Quadratmetern mit bis zu zwei Zimmern für einen Aufenthalt ab einem Monat, sowie 18 Residences mit bis zu sechs Zimmern, 55 bis 175 Quadratmeter groß, für einen Aufenthalt ab sechs Monaten. Dienstleistungen wie Postservice, Hausmeister oder kostenlose Spa-Benutzung inklusive. Der 450 Quadratmeter große Wellness-Bereich bietet neben Pool und Dampfbad auch drei verschiedene Saunen. Bewegungshungrige werden im 50 Quadratmeter großen Fitness-Studio mit seinen zahlreichen Cardio- und Kraftgeräten fündig. So gestärkt, kann man seine Meetings in den fünf stilvollen, klimatisierten Konferenz- und Banketträumen wahrnehmen, sie bieten Platz für bis zu 55 Personen und sind mit modernster Konferenz- und Kommunikationstechnik ausgestattet.

Ein Bad eines Zimmers im Lindner Hotel Main Plaza. © 2018, Foto: Fritz Hermann Köser

Bisher seien die Gäste überwiegend deutscher Herkunft, sagt Christian Heimann. Doch man bemühe sich zunehmend um internationale Gäste, so der Resident Manager weiter. Bereits jetzt kämen viele arabische Besucher, die auf die gute medizinische Versorgung in Deutschland zurückgreifen.

Zwei hochwertige Hotelmarken hat die 1973 in Düsseldorf gegründete Lindner-Gruppe, die dort bis heute ihren Sitz hat, unter ihrem Dach vereinigt: Die „Lindner Hotels und Resorts“ für Business- und Resort-Gäste; sowie die „me and all hotels“, für Besucher, die auf lässig-ungezwungen Flair mit Boutique-Charakter schätzen. Die Business-Hotels bieten in zentralen Lagen europäischer Großstädte, ob Berlin, ob Wien, ob Bratislava, komfortable Übernachtungs- und Tagungsmöglichkeiten. Bei den Resort-Hotels setzt die Gruppe bei ihren Wellness-Angeboten auf regionale Besonderheiten. So gehören auf Sylt auch Meeresalgen, Bernstein und die inseltypische Heckenrose zu den Anwendungen im Spa-Bereich. Bei der völlig neuen, erst 2015 entwickelten Zweitmarke „me and all hotels“ sollen Check-In, Bar, Lounge und „Co-Working“-Bereiche zu einer Einheit verschmelzen. Da trifft Funktionalität auf Gemütlichkeit, neueste Technik auf Vintage-Möbel und witzige Accessoires. In Düsseldorf und Mainz wurden bereits entsprechende Boutique-Hotels eröffnet, weitere Standorte wie Kiel oder Hannover sind für das kommende Jahr geplant.

Sogar in New York ist die Lindner-Gruppe bereits vertreten. Zumindest in der Tiefgarage des Frankfurter Hotels, auf einem pfiffigen Gemälde. Dort hat ein Künstler Kollhoffs Hochhaus einfach nach Manhattan verpflanzt.

Lindner Hotel und Residence Main Plaza

Walther-von-Cronberg-Platz 1, 60594 Frankfurt am Main

Kontakt: Telefon: +49 69 66401 0

Kommentieren Sie den Artikel

90 ÷ 10 =