Start Europa Schottland ist mehr als Kelten und Klischees, Alba ist vor allem Natur...

Schottland ist mehr als Kelten und Klischees, Alba ist vor allem Natur und Kultur – Zum Reisehandbuch „Schottland“ von Annette Kossow

628
0
Teilen
Annette Kossow, Iwanowskis Reisehandbuch Schottland. © 2017, Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (MaDeRe). Schottland – wie wir mit Engländern das, was schottisch-gälischen Alba genannt wird, bezeichnen – würde als Begriff „Erwartungen an Dudelsäcke, an Männer in karierten Kilts, an trutzige Burgen, an Whisky und an Nessi, das legendäre Ungeheuer von Loch Ness“ wecken, weiß Annette Kossow, Autorin der in zehnter Auflage im Dormagener Reisebuchverlag Iwanowski erschienen Reisehandbuch Schottland, in ihrem Vorwort (S. 11) zu berichten. Sie spricht von Klischees und dass diese sich hielten, aber die Natur, die „grandiose Landschaft“ mit „romantischen Lochs, steil aufragenden Bergen, endlosen unberührten Weiten und einer faszinierenden Inselwelt“ würde die wirkliche Faszination Schottlands ausmachen würde.

Um sich darauf schön einzustimmen und gut vorzubereiten ist das 540 Seiten starke, broschierte und mit mehr als 200 Farbfotos angereichtere Reisehandbuch mit herausnehmbarer Reisekarten sowie 28 Detailkarten plus Karten-Download nahezu ideal. Oder wie Kossow schreibt: „Dieses Reisehandbuch möchte dem Reisenden einen Einblick in die Kultur und Geschichte des Landes geben und bei der Planung und Durchführung einer Schottland-Reise behilflich sein.“ Gesagt, getan.

Für Anfänger, die gerne alleine unterwegs sind oder kleine Gruppen, für die Schottland Neuland ist, dürfte das Werk in dem viel Erfahrung und Erkenntnis steckt, weit mehr Wert sein als ein wunderbarer Whisky. Kossow kann als Kennerin Schottlands auch zu geistigen Getränken Wissenswertes beisteuern und Tipps für einen Whisky-Trail geben. Toll auch, dass per QR-Code Karten und Informationen als PDF-Datei heruntergeladen werden können.

Kossow gibt neben einer Einführung zu Land und Leuten mit ein Überblick über Politik, Wirtschaft und Kultur in Geschichte und Gegenwart (S. 12 ff.) gute Reisetipps auf gelben Seiten von A wie Angeln bis Z wie Zeitungen (S. 60 ff.). Drei grüne Seiten mit Preisen fürs Reisen und Speisen und so weiter folgen (S. 95 ff.). Dem schließen sich Routenvorschläge an (S. 98 f.).

Auf Seite 100 beginn der eigentliche Teil, der Süden wird vorgestellt. Edinburgh (S. 160 ff.) und Glasgow folgen (S. 198 ff), dann ist der Westen (S. 230 ff.) dran. Mit den Inneren und Äußeren Hebriden (S. 284 ff.) geht die Reise weiter in den Norden (S. 350 ff.) und den Osten (S. 382 ff.) sowie ins Herz Schottlands (S. 450 ff.). Mit Informationen über die Orkney-Inseln (S. 450 ff.) und den Shetland-Inseln (S. 505 ff.) ist ein großes Thema für einen Reiseführer äußerst inhalts- und kenntnisreich abgearbeitet. Im Anhang folgen Bildnachweise, ein Stichwortverzeichnis und ein Kartenverzeichnis (S. 526 ff.).

Wer nach Schottland will und noch nie dort war, der sollte nicht geizen und sich das Reisehandbuch Schottland von Annette Kossow kaufen.

* * *

Annette Kossow, Iwanowskis Reisehandbuch Schottland, durchgehend farbig mit 540 Seiten, broschiert, über 200 Farbfotos, 28 Detailkarten, herausnehmbare Reisekarte, Verlag: Reisebuchverlag Iwanowski, Dormagen, 10. Auflage 2016, ISBN: 978-86197-155-9, Preise: 22,95 EUR (D), 23,60 EUR (A)

Kommentieren Sie den Artikel

59 − 52 =